Mein indisches Abenteuer
Mit jungen Freiwilligen unterwegs

Luisa und Arulpriya liegen sich vor Freude lachend in den Armen. Die 18-jährige Luisa ist eine “Freiwillige” aus Sachsen und die 14-jährige Arulpriya seit vielen Jahren das indische Patenkind von Luisas Eltern. Im Kinderheim für benachteiligte Mädchen im südindischen Dharapuram begegnen sich die beiden Mädchen zum ersten Mal in ihrem Leben. Das Kinderheim ist eine von etwa 40 Kindereinrichtungen des SAC-CCC (South Asian Council for Community & Children in Crisis), einer christlich-karitativen Organisation. Hier leben 24 Mädchen im Alter bis zu 18 Jahren, die alle eines gemeinsam haben: Sie kommen aus den ärmsten und untersten Kasten der indischen Landbevölkerung und hatten bis zu ihrem Einzug ins Mädchenheim praktisch keine Chance auf Schulbildung, regelmäßige Gesundheitsfürsorge und berufliche Zukunft. Luisa wird zusammen mit Johanna, ihrer 17-jährigen Freundin, ein paar Monate in Südindien bleiben. Sie werden sich bemühen, die Verhältnisse vor Ort zu verstehen und sich sinnvoll in das ihnen völlige fremde Leben einzubringen, auch wenn die eigene Herkunft und Ansprüche dabei oft hinderlich sind. Die Hauptsponsoren aus Schweden und den USA haben sich wegen der Finanzkrise Anfang des Jahres zurückgezogen. Samuel Issmer, der Gründer und Chef des Hilfswerks, setzt nun große Hoffnungen in den Besuch aus Deutschland. Vielleicht wird es den jungen Frauen nach ihrer Rückkehr gelingen, die überlebensnotwendige Unterstützung für das Heim in Deutschland zu akquirieren.

ARD, 30 min, 2009